Startseite | Downloads | Links | Sitemap | Kontakt | Datenschutz | Impressum
Samstag, 24. August 2019
Druckversion
Samstag, 24. August 2019
StartseiteFür InteressentenKosten

Studienförderung

Hinweise zu Studienstiftungen

Welche Studienstiftungen gibt es?

Wer sich für ein Stipendium interessiert, hat die Wahl zwischen Dutzenden von kleineren Stiftungen und neun bundesweiten Begabtenförderungswerken sowie einem Stifterverband. Der Riese unter ihnen ist mit rund 6.000 Stipendiaten die Studienstiftung des deutschen Volkes, die sich als einzige bei der Bewerberauswahl weltanschaulich strikt neutral verhält. Acht weitere Stiftungen werden von Parteien, Kirchen und Gewerkschaften getragen, der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verwaltet Unternehmensstiftungen.

Was leisten die Stiftungen?

Alle großen Stiftungen bieten Studierenden und Graduierten umfangreiche Seminarprogramme an; Vertrauensdozenten an den Hochschulen (siehe Vorlesungsverzeichnis der Uni Hamburg) beraten die Stipendiaten bei fachlichen wie persönlichen Problemen. Die monatlichen Förderungsbeträge richten sich wie das BaföG nach dem Elterneinkommen und reichen z.Zt. bis zu einem Höchstbetrag von ca. 500 € (in den alten Bundesländern), plus Zuschläge für Krankenversicherung und ggfs. Familie. Damit fallen die Stipendien zwar nicht gerade üppig aus, müssen aber nicht zurückgezahlt werden, und obendrein erhalten Stipendiaten ein monatliches Büchergeld. Gefördert werden Studierende aller Fachrichtungen; für Doktoranden gibt es spezielle Programme.

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

Zu den entscheidenden Voraussetzungen für eine Förderung zählt Begabung, die aber von den Förderungswerken unterschiedlich definiert wird.
Bei der Studienstiftung des deutschen Volkes spielen soziale Aspekte, die für andere Stiftungen wichtig sind, keine Rolle. Anders ist auch, dass eine Selbstbewerbung, wie sie für die anderen Stiftungen gilt, nicht möglich ist; sie akzeptiert nur Vorschläge von Lehrenden aus Schule und Hochschule.
Dagegen sieht sich die Friedrich-Ebert-Stiftung in einer "besonderen Verpflichtung gegenüber sozial Benachteiligten"; die Regenbogen-Stiftung der Grünen vergibt zwei Drittel ihrer Stipendien an Frauen.
Für alle weltanschaulich gebundenen Stiftungen gilt, dass die Stipendien nicht allein intellektuell Begabten vorbehalten bleiben sollen; die Bewerber sollen über ihren fachlichen Tellerrand hinausblicken. Soziales oder politisches Engagement bringt Pluspunkte, wobei je nach weltanschaulicher oder politischer Ausrichtung eigene Akzente gesetzt werden. So erwarten die politischen Stiftungen zwar nicht das passende Parteibuch, aber eine gewisse weltanschaulich-politische Nähe, während bei den konfessionellen Stiftungen mehr eingebracht werden sollte als der entsprechende Taufschein.

Woher stammen die Mittel?

Den größten Teil ihrer Mittel erhalten die Stiftungen vom Bund, der seine Zuwendungen von 1990 bis 1992 deutlich erhöhte, so dass davon die Förderungswerke ein Betreuungsnetz in den neuen Bundesländern aufbauen konnten. Doch traf inzwischen eine erste Kürzungswelle 1993 zunächst die parteinahen Stiftungen; bei der zweiten Kürzungswelle mussten alle Stiftungen Federn lassen mit der Folge sinkender Stipendiatenzahlen. Die Grünen-Stiftung musste 1993 und 1994 sogar einen totalen Aufnahmestop verhängen.

Anschriften der zehn großen Stiftungen

Studienstiftung des deutschen Volkes (weltanschaulich neutral)
Mirbachstr. 7
53173 Bonn
Tel.: 0228 / 82 09 60

Friedrich - Ebert - Stiftung (SPD - nah)
Abteilung Studienförderung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 / 883 -0

Konrad - Adenauer - Stiftung (CDU - nah)
Rathausallee 12
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02261 / 246 - 0

Friedrich - Naumann - Stiftung (FDP - nah)
Karl-Marx-Straße 2
14482 Potsdam
Tel.: 0331 / 7019-0
Fax: 0331 / 7019-188
E-Mail: fnst@fnst.org

Studienwerk im Stiftungsverband Regenbogen (Grüne - nah)
Schwanenwall 23
44135 Dortmund
Tel.: (0231) 57 43 82
Fax: (0231) 55 35 58

Hanns - Seidel - Stiftung (CSU - nah)
Förderungswerk
Lazarettstr. 33
80636 München
Tel.: 089 / 125 80

Begabtenförderungswerk des Evang. Studienwerks Hans Villigst
Iserlohnerstr. 25
58239 Schwerte
Tel.: 02304 / 75 52 07

Cusanuswerk - Bischöfliche Studienförderung (kathol. Kirche)
Baumschulallee 5
53115 Bonn
Tel.: 0228 / 647 48

Hans - Böckler - Stiftung (gewerkschaftsnah)
Bertha - von - Suttner - Platz 3
40227 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 77 78 0

Stifterverband für die deutsche Wissenschaft (verwaltet Unternehmensstiftungen)
Barkhovenallee 1
45239 Essen
Tel.: 0201 / 840 13 01

Kleinere Stiftungen

Deutsche Bundesstiftung Umwelt Stipendienprogramm
PF 17 05
49005 Osnabrück
Tel.: 0541 / 9633-362, -363

Flughafen Frankfurt Main Stiftung
Stiftungsbüro, Gebäude 177
60547 Frankfurt/Main
Tel.: 069 / 9066408

IKEA-Stiftung
Geschäftsführung 
Am Wandersmann 2–4
65719 Hofheim-Wallau
Tel.: 0 61 22 - 58 54-295
Fax: 0 61 22 - 58 54-474
e-mail: tape@memo.ikea.com

Otto-Benecke-Stiftung (fördert Aussiedler, Asylberechtigte sowie Flüchtlinge unter 30 Jahre)
Alexanderstr. 3
30159 Hannover
Tel.: 0511/328526

Literaturhinweise

Die Begabtenförderungswerke in der Bundesrepublik Deutschland
kostenlos vom
Bundesbildungsministerium Dienstsitz Berlin
Hannoversche Straße 28-30
10115 Berlin
Tel.: 01888/57- 0
Fax: 01888/57- 83601

Broschüren:

Auslandstipendien für Deutsche und
Förderungsmöglichkeiten für deutsche und ausländische Hochschulangehörige
kostenlos bei den Akademischen Auslandsämter der Hochschulen und beim:
DAAD
Kennedyallee 50
53175 Bonn
Tel.: 0228 / 882 - 0

Forschungsförderung für Frauen (Hrsg.: Arbeitsstelle Frauenförderung der Universität Hamburg)

Termine

Aktuelle Termine

Sommerferien ab 04.07. bis 14.08.19

 

Donnerstag, 15.08.19
- 1. Unterrichtstag nach Ferienende
- 17.30 h: 13. Jg. - Unterricht lt. Plan (Stundenpläne können im Sekretariat abgeholt werden.)
- 18.00 h:  Begrüßung der neuen Klassen (Aula, Men/Kli mit den Klassenlehrerteams)
- 19.30 h:  12. Jg. - Begrüßung und Einführung in die Qualifikationsphase
- ab 20:10 h: 12. Jg. - Unterricht lt. Plan, wird bei Begrüßung ausgehändigt

 

Freitag, 16.08.2019
- Durch die Einführungsveranstaltung für die E-Phase kommt es zu Unterrichtsausfällen, beachten Sie den Vertretungsplan.

 

Weitere Termine ansehen

 

 

Schule ohne Rassismus

Hannover KollegHannover Kolleg


Das Hannover-Kolleg ist eine allgemeinbildende staatliche Schule für Erwachsene im Zweiten Bildungsweg. Sie wendet sich an Erwachsene mit abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens dreijähriger Berufstätigkeit, die einen höheren Schulabschluss und die Erweiterung ihrer Allgemeinbildung anstreben.

www.hannover-kolleg.de